• Allgemein
  • 0

Deutsch oder freundlich?

Judith Butler, international mal gefeierte, mal heftig kritisierte Professorin an der kalifornischen Spitzenuniversität Berkeley, hat einen Teil ihres Philosophiestudiums in Heidelberg absolviert, spricht Hegels Sprache fließend.

Am 3. Februar 2009 veranstaltet die Freie Universität Berlin zum zweiten Mal ihre„Hegel-Lecture“ (mit deutschem Bindestrich, immerhin). Frau Butler tritt ans Katheder. Vor sich hat sie ein mit deutschen und deutschsprechenden [Dozenten und Studenten] bis auf den letzten Platz vollgepacktes Auditorium.

Butler dankt für die Einladung. „I was asked to speak in English.“ Dann, verlegen und auf Deutsch: „ Es wird mir erklärt, dass das freundlicher wäre.“ Lachen im Saal. Butler wirft hilflos die Hände in die Luft: „Ich möchte … freundlich sein. Also, ich weiß nicht …“. Und dann spricht sie halt englisch.

Wem vor dieser Peinlichkeit nicht graust, der kann sich die Videoaufzeichnung anschauen.

www.fu-berlin.de/sites/dhc

*

Am 13. Februar 2009 spricht Leonard Orban. Rumäne und EU-Kommissar für Mehrsprachigkeit, an derselben Freien Universität über das Thema „Vielsprachigkeit“ in Europa“, genauer über das Auseinanderklaffen von Anspruch und Wirklichkeit. Er tut dies (und bittet um Verständnis dafür) auf Englisch, makellos. Eine deutsch-englische Simultanübersetzung versieht ihren Dienst und wird auch für die anschließende Debatte ausdrücklich angeboten. Das ist ehrenrührig: Trotzig geben fast alle Diskutanten ihr (oft suboptimales) Englisch zum besten. Eine Russin oder Ukrainerin meldet sich auf Deutsch.

*

Am 18. Februar 2009 ergeht eine Presseerklärung, in der es unter anderem heißt: „Es besteht die Sorge, Deutsch werde in der wissenschaftlichen Kommunikation weiter durch Englisch verdrängt. … Die AvH (Alexander von Humboldt-Stiftung), der DAAD (der Deutsche Akademische Austauschdienst), das Goethe-Institut und die HRK

(Hochschulrektorenkonferenz) sind der Überzeugung, dass das Thema „Deutsch als Wissenschafts- und Kultursprache“ nicht im Sinne einer Konkurrenz zwischen Englisch und Deutsch aufzufassen ist, sondern im Sinne einer Komplementarität.“

Anspruch und Wirklichkeit …

Cornelius Sommer

Das könnte Dich auch interessieren...