• Allgemein
  • 0

Die „weißen Neger“ Nordamerikas

Ob Sie’s glauben oder nicht! Nicht einmal 5% der Weltbevölkerung sprechen Englisch als Muttersprache, wenn man dem CIA im Internet trauen darf. Zu viele sind daran gewöhnt, die Welt durch die amerikanische Brille zu betrachten. Sie sagen Mexico-City, obwohl die Menschen dort Spanisch sprechen, und Montreal mit amerikanischem Akzent, auch wenn es nach Paris die zweitgrößte französisch sprechende Stadt ist.

Der frankokanadische Autor und Verleger Michel Brûlé (46) reißt uns diese Brille in seinem Buch „Anglaid“ recht unsanft von der Nase. Er präsentierte am 23.August in der Geschäftsstelle des Vereins Deutsche Sprache in Dortmund die gerade erschienene deutsche Ausgabe seiner Streitschrift mit dem Titel „Die englische Verdrengung — eine Polemik aus Kanada über eine Herrschaftssprache“ (IFB Verlag Deutsche Sprache, 2010). Brûlés in glänzendem Deutsch und mit grimmigem Humor vorgetragene Einführung rief bei den Zuhörern Nachdenklichkeit, Heiterkeit oder Gänsehaut hervor. Wie würden Sie sich fühlen, wenn alle Anstrengungen, Ihre Muttersprache und Kultur zu bewahren, mit dem stereotypen Spruch „Speak White“ beantwortet würden? Große Teile der französisch sprechenden Siedler Nordamerikas haben dem dauernden Druck der anglophonen Übermacht nachgegeben und sich assimiliert. Die 7,5 Mio Québecker halten hartnäckig die Stellung. Bei zwei Referenden (1980 und 1995) um die staatliche Unabhängigkeit ihrer Provinz unterlagen sie knapp. Sie empfinden sich im Alltag nicht selten als die „weißen Neger“ Nordamerikas.

Brûlé schloss mit einem leidenschaftlichen Plädoyer, die Monopolansprüche der angloamerikanischen Sprache für die internationale Kommunikation abzuwehren. „Kämpfen wir dafür“, beschwor er die Zuhörer, „dass auch andere Sprachen wie Russisch, Chinesisch und vor allem Spanisch ihren Platz als Weltsprachen behaupten. Unsere Welt braucht die Freiheit, die in der Vielfalt der Sprachen liegt. Die Europäer dürfen dem anglophonen Globalesisch nicht das Feld überlassen.“ (Dr. Kurt Gawlitta, Übersetzer des Bandes)

Michel Brûle ist Verleger und Autor in Montréal (Kanada). Er ist leidenschaftlicher Anhänger der politischen und kulturellen Selbständigkeit der Provinz Québec. Außer Französisch als Muttersprache spricht er Englisch, Deutsch, Russisch, Spanisch, Italienisch und Japanisch. Dieses Buch erschien unter dem Originaltitel „Anglaid“ 2009 in französischer Sprache.

Michel Brûlé, Die englische Verdrengung. Anglaid – Eine Polemik aus Kanada über eine Herrschaftssprache 
Mai 2010, 181 Seiten, 14,20 Euro
, ISBN: 978-3-931263-95-9 (vds)

Das könnte dich auch interessieren...