Ein Wort mit dem Sound von vorgestern

Aufgespießt von Ali Grasböck

Für die Reihe „Mit Denglisch sind wir die Coolsten unter der Sonne“ hat Leser
Ludwig N. eine Perle aus dem Radio gefischt. Ein Beatles-Klassiker wurde mit der
Bemerkung angekündigt, das Lied sei „geremastert“.

Gratulation zu diesem Masterwerk der Denglisch-Kunst! Das ist zugleich die
Fortsetzung des gern verwendeten Hinweises, ein nachgespielter Hit sei „gecovert“.

Lustig geht es auch im befreundeten Ausland zu. Im Ruhrgebiet fand Anfang Juni
eine gesungene Klangwolke statt. Landauf, landab wurde aus mehr als 50.000 Kehlen
gesungen. Wie könnte so ein Event im Ruhrpott heißen? „Day of song“, eh klar.

Es ist nicht schwer, sich die Entstehung dieses Titels vorzustellen. Einer wird es
gewagt haben, den Vorschlag „Tag des Liedes“ auszusprechen. Daraufhin haben alle
anderen Magenkrämpfe bekommen und gebrüllt: „Bist du bescheuert, das stinkt ja
total uncool nach Mittelalter!“

Das süße Gift der Coolness ist eben unwiderstehlich. Der Schlussverkauf hat sich
vom Sale verdrängen lassen, und das ist kein Einzelschicksal. Mittlerweile steht
auch das gute alte Fahrrad auf der roten Liste der bedrohten Wörter.

Das Bike hat die sprachliche Übermacht errungen, und der Fall wird immer klarer:
bald stirbt aus der Radlfahrer. Das arme Wort hat sich einfach nicht genug bemüht,
den modernen Anforderungen gerecht zu werden.

Radlfoan – das hat den Sound von vorgestern, da sieht man mit dem inneren Auge
eine Person ohne sportlichen Ehrgeiz treten. Das fetzt nicht, da stählt niemand
seinen Body für das Abenteuer Arbeit, das Outfit treibt jedem Sportswear-Salesman
die Tränen in die Augen. Bald wird das Lied „Jo, mir san mitn Radl do“ nicht mehr
gesungen werden können, ohne dass Kinder fragen, was das bedeuten soll.

Das spaßigste Wort zu diesem Thema verdanken wir jemandem, der nicht genannt
werden möchte: „Vorige Woche bin ich mountaingebikt“. Herzlichen Dank, dafür
überreichen wir symbolisch die Ehrengurke der Reihe „Mit Denglisch sind wir die
Coolsten“.

a.grasboeck@nachrichten.at in Oberösterreichische Nachrichten vom 19.6.2012
http://www.nachrichten.at/nachrichten/meinung/aufgespiesst

Das könnte Dich auch interessieren...