Sprachkreis Deutsch Blog

Bericht zur Lage der deutschen Sprache 0

Bericht zur Lage der deutschen Sprache

Vier Sprachwissenschaftler der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften haben am Freitag in Berlin den ersten „Bericht zur Lage der deutschen Sprache“ vorgestellt. Die wissenschaftliche Untersuchung...

Von „Affenliebe“ bis „Zweifeln“ 1

Von „Affenliebe“ bis „Zweifeln“

100 Grimmsche Wörter im Deutschlandradio Kultur Comiczeichner Ralf König dachte immer, ein „Quacksalber“ rührt Salben aus Quark an, Til Schweiger denkt bei „Ohrenfolter“ an Heavy Metal: Lauter Begriffe aus dem Grimmschen Wörterbuch, das vor...

Die „schreckliche deutsche Sprache“ 0

Die „schreckliche deutsche Sprache“

„Der Freitag“ stellte Mark Twains Essay The Awful German Language (Die schreckliche deutsche Sprache) aus dem Jahr 1880 vor. Darin verarbeitete Twain seine Erfahrungen mit dem Erlernen der deutschen Sprache. Er beschrieb die deutsche...

Deutsch lernen, ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich 0

Deutsch lernen, ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich

Deutsche Sprache, schwere Sprache Kann man einen Kasus essen? Was war nochmal ein Genitiv? Deutsch lernen ist keine einfache Sache. Im Gegenteil, von der Aussprache über die verflixten Geschlechter bis hin zu den unzähligen...

Verschriftlichtes Schweizerdeutsch: linguistische Revolution 0

Verschriftlichtes Schweizerdeutsch: linguistische Revolution

Die „Neue Zürcher Zeitung“ (NZZ) berichtete, dass der linguistische Wissensstand über Schweizerdialekte überholt sei angesichts der derzeitigen „linguistischen Revolution […], deren Ende weit offen ist“. Bisher galt Schweizerdeutsch als mündliche Sprachvarietät, die nur gelegentlich...

Sag doch einfach Du zu mir 0

Sag doch einfach Du zu mir

Sagt man im Deutschen „Du“ oder „Sie“? Früher galt: Fremde duzt man nicht. Heute sind die Konventionen aufgeweicht. Einfacher ist es dadurch aber nicht geworden – im Gegenteil. Gutes Benehmen hat in Deutschland einen...

150 Jahre Schweizerisches Idiotikon (2012) 0

150 Jahre Schweizerisches Idiotikon (2012)

Das Schweizerische Idiotikon ist eines von vier, den schweizerischen Kulturen entsprechenden nationalen Wörterbüchern. Es gibt noch ein «Glossaire des patois de la Suisse Romande», ein «Vocabolario dei dialetti della Svizzera italiana» und einen «Dicziunari Rumantsch Grischun».
Mit rund 150’000 Stichwörtern ist das Schweizerische Idiotikon das grösste regionale Wörterbuch im deutschen Sprachbereich. Es wird heute an seinem Sitz in Zürich von mehreren, wissenschaftlich gebildeten Redaktoren bearbeitet. Sie sammeln und orten auch Belege für die Wörter. Der Belegkorpus umfasst rund 1,5 Millionen Zettel und Dokumente. Der Wortschatz selbst umfasst Wörter, die vom 13. Jahrhundert durch all die Jahrhunderte herauf bis zur heutigen lebendigen Mundart belegt sind.

Die kulturelle Bedeutung des Schweizerischen Idiotikons für die Sprach- und Geschichtswissenschaft und für die Volks- und Rechtskunde ist deshalb kaum hoch genug einzuschätzen. Dieses alphabetisch geordnete Wörterbuch wird auch von der Sprachwissenschaft anderer Länder sehr hoch gewertet.

Deutsch eher ein Mauerblümchen 0

Deutsch eher ein Mauerblümchen

Die deutsche Sprache in der Wissenschaft An vielen Hochschulen wird mittlerweile auf Englisch unterrichtet und die meisten wissenschaftlichen Publikationen werden in Englisch publiziert. Die deutsche Sprache spielt dagegen kaum eine Rolle mehr. Vor noch...

Erste deutschsprachige Hochschule in der Slowakei 1

Erste deutschsprachige Hochschule in der Slowakei

Die Slowakei bekommt ihre erste deutschsprachige Hochschule. Wie die deutsche Botschaft in Bratislava (Pressburg) am 20. Juli 2012 mitteilte, hat die slowakische Regierung die Genehmigung zur Gründung der privaten „Goethe-Hochschule Bratislava“ erteilt. „Mit der...

Festtage 0

Festtage

Die Weihe der Nacht Nächtliche Stille! Heilige Fülle, Wie von göttlichem Segen schwer, Säuselt aus ewiger Feme daher. Was da lebte, Was aus engem Kreise Auf ins Weitste strebte, Sanft und leise Sank es...