• Allgemein
  • 0

Sprache, Kultur und Gesellschaft

Am 9. November 2000 findet in Bern zum ersten Mal in der Geschichte der Bubenberg-Gesellschaft Bern eine Grossveranstaltung statt. Sie wird auch gesamtschweizerisch Beachtung finden, denn die Hauptakteure sind Persönlichkeiten, zu deren täglichem Leben es gehört, sich mit dem Thema Sprache und Kultur auseinanderzusetzen. Die Gesprächsrunde verspricht auf jeden Fall ein hohes Mass an Diskussionsstoff und spannender Auseinandersetzung.(pd) Halten Sie für diese Veranstaltung in Ihrem Terminkalender unbedingt den 9. November 2000 frei. Um 18.30 Uhr wird
der aus der Sendung «10 vor 10» bekannte Moderator Stephan Klapproth seine Gäste und Sie im Hotel Alfa in Bern begrüssen. Er übernimmt auch die wichtige Aufgabe der Leitung des im
Anschluss an die Referate stattfindenden Podiumsgesprächs. Pointierte Äusserungen zum Thema Sprache und Kultur in unserem Land sind zu erwarten. Und auch Kontroversen sowie gelegentliche sprachliche Scharmützel sind an diesem Abend nicht auszuschliessen…
Die Gäste
Gastreferent Herr Dr. paed. Horst Hensel, Dozent an einer Schule im Ruhrgebiet. Lehraufträge über Literatur an der Autorenhochschule in Leipzig und der Tongji-Universität in Schanghai. Zahlreiche Fachbei-träge und literarische Veröffentlichungen. Jüngste Bücher: «Sprachverfall und kulturelle Selbstaufgabe. Eine Streitschrift», 3. Auflage 2000, «Esthers zweite Reise nach Schanghai» (München 1999), sowie in Vorbereitung «Stauffenbergs Asche» (München 2001).
Dr. Hensel vertritt die Ansicht, dass die deutsche Sprache angloamerikanisch überflutet ist. Als gewandter Verfechter einer gepflegten deutschen Sprache wird er darstellen, wie Anglizismen sprachliche und kulturelle Werte bedrohen. Auf sie gilt es sich zu besinnen. Damit vertritt er als stellvertretender Vorsitzender die Ziele des in Deutschland mit über 10 000 Mitgliedern schon sehr bekannten und wirkungsvollen Vereins Deutsche Sprache VDS aus Dortmund.
Herr Dr. Hans Peter Döbeli, Soziologe und Psychologe, ist Leiter des Forschungsinstitutes Ernest Dichter AG Zürich und hat im Auftrag des Vereins Sprachkreis Deutsch
eine kombinierte qualitative und quantitative Erhebung zum Thema Anglizismen in der Schweiz durchgeführt. Er wird diese ganz neu erarbeiteten Forschu ngsergebnisse und die daraus zu folgernden Schlüsse an diesem Abend
erstmals der
Öffentlichkeit vorstellen und kommentieren. Seine Ausführungen werden mit die Grundlage bilden für das anschliessende Podiumsgespräch.
Am Podiumsgespräch wird sich auch Frau Cornelia Harder, Managing Director Publicis-Lausanne beteiligen. Sie ist diplomierte
Werbeleiterin, Präsidentin des BSW (Bund Schweizer Werbeagenturen), Mitglied der IAA International Advertising Association), wirkt mit im Vorstand des SAWI (Schweizerisches Ausbildungszentrum für Werbung, Kommunikation und Marketing, in der Arbeitsgruppe Weiterbildung
der FRP/SAWI sowie im Werberat der FRP (Federation Relations Publics). Sie ist somit Exponentin einer b e d e u t e n d e n Gruppe von Sprachbenutzern – der Werberinnen und Werber der Schweiz – und kompetente Vertreterin der
Werbewirtschaft. Mit Interesse wird sie die Voten und Informationen der Referenten aufnehmen und zum Thema Anglizismen aus der Sicht der Werbung Stellung beziehen.
Eine Vorreservation für diesen informativen Abend ist sehr zu empfehlen! Entweder telefonisch (032 331 22 60), per Fax (032 331 20 40), übers Internet direkt bei www.sprachkreis-deutsch.ch oder mit E-Post an info@sprachkreis-deutsch.ch. Die detaillierte Ausschreibung wird Ihnen dann automatisch persönlich zugestellt.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Im Anschluss daran lädt der Sprachkreis Deutsch zu einer kleinen Erfrischung ein, um Gelegenheit zu weiterem Gedankenaustausch, zu persönlichen Kontakten und interessanten Diskussionen zu bieten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar