Lateinischer Kulturmonat in St. Gallen

Im Mittelpunkt steht eine Ausstellung der Kantonsbibliothek Vadiana: Lebendiges Latein in Geschichte und Gegenwart. Die Eröffnung ist mit einer Podiumsdiskussion verbunden: „Wieviel Latein braucht die Gesellschaft?“ Es schliesst sich ein dichter Reigen bunter Veranstaltungen an mit Filmen, Vorträgen, einer wissenschaftlichen Tagung, Stadtführungen und ungewöhnlichen Abenden im Bistro Nonolet („Antike Köstlichkeiten für Geist und Gaumen“). Die deutsche Gruppe ISTA bringt ihre modernen Vertonungen klassischer Texte nach St. Gallen. Frau Prof. Coleman (Harvard University), Beraterin des Filmes Gladiator, spricht über „Gladiatoren – Mythos und Wirklichkeit“; der Film wird gezeigt. Zahlreiche Geschäfte stellen ein zum Thema passendes Angebot zusammen: Bücher, Wein, Musik.

„Pecunia non olet: Geld stinkt nicht!“ Mit diesen Worten soll der Kaiser Vespasian eine Urinsteuer gerechtfertigt haben. Der St. Galler Kulturmonat beweist, dass Wirtschaft und Politik bereit sind, das eingenommene Geld für geistige Anliegen auszugeben.
Das vollständige Programm kann bezogen werden: Kantonsbibliothek Vadiana, Notkerstrasse 22, 9000 St. Gallen.

www.kb.sg.ch/aktuell

Das könnte Dich auch interessieren...