HerzSchläge

Andreas Sommer, Roman

Eine Liebe zwischen zwei Kulturen und Religionen, ohne Chance in einem zerrissenen Dorf voller Hass: Das ist die Geschichte von Rhona, Tochter der muslimischen Einwandererfamilie Chalid und Julian, Sohn des treuen Sektenanhängers Res Siebenthal. Das beschauliche Schweizer Bergdorf Gauchflüh wird in Andreas Sommers Roman „HerzSchläge“ zum Schauplatz einer großen, aber verbotenen Liebe, zum Ort des Kampfes zwischen Gier und Macht, zur Bühne für Träume und Courage. Gauchflüh wird beherrscht von einer christlichen Sekte, deren Anhängern die muslimische Familie Chalid ein Dorn im Auge ist. Die Liebe des jungen Paars wird auf eine harte Probe gestellt, als die Spannungen zwischen den Sektenanhängern und dem muslimischen Familienoberhaupt eskalieren. Ist diese Liebe groß genug, um sich gegen die Erwartungen der Eltern und alles Bestehende aufzulehnen? Kann sie kulturelle Gräben überwinden? Ist die Dorflehrerin Klara Simmen, die heimliche Regentin des Dorfes, eine mögliche Vertraute? Kann sie die Liebe zwischen Rhona und Julian retten? „HerzSchläge“ ist eine aktuelle und zugleich zeitlose Parabel über die Liebe, gesellschaftliche Zwänge und kulturelle Auseinandersetzungen.

Sie gilt als die heimliche Königin in ihrem Dorf: die schöne Klara Simmen. Eine, die ihr Volk selbst erzogen hat. Denn alle saßen mal vor ihr auf der Schulbank. Die Rudel der Halbwüchsigen von Gauchflüh geleitet sie durch den Dschungel der Pubertät. Sie setzt konsequent auf Einsicht und sich damit souverän durch. Dabei bedient sie sich ihrer Klugheit und ihrer Herzlichkeit. Nie brüllt sie jemanden an, und schon gar nicht, dass ihr mal die Hand ausrutscht. Die Dorflehrerin wird auch zur Hüterin der Liebe zwischen Rhona und Julian. Als das jugendliche Liebespaar immer heftiger in den Strudel des Hasses und den Kampf um Macht und Einfluss gerät, muss Klara handeln − für die Liebe und gegen die Engherzigkeit der Menschen kämpfen. Dafür wirft sie ihre Prinzipien über Bord, zweifellos ziemlich unzimperlich versucht sie die junge Liebe zu bewahren und die streitenden Dorfclans zu vereinen. Doch hat die „Monarchin“ auch eine Chance, wenn das ganze Dorf gegen sie steht? Berechtigt sie der gute Zweck ihre Tabus zu brechen? Andreas Sommer gelingt mit „HerzSchläge“ Gesellschaftskomödie und Liebesgeschichte in einem; spannende Posse und berührende Romanze. Der Autor zeichnet mit feiner Ironie das Porträt einer Dorfgemeinschaft als Modell einer zerrissenen Gesellschaft. Ein spannender Roman, reich an Dramatik, Komik und Überraschung. (ukf)

Andreas Sommer wurde 1956 geboren. Nach dem Studium der Psychologie und Betriebswirtschaft baute er Mediendienste für Universitäten auf und gründete Privatschulen in der Schweiz und in England. Seit 15 Jahren schreibt er Theaterstücke und verfasst Drehbücher und Treatments (Handlungsskizze, red) für Film und Fernsehen. 2007 legte er mit dem Band „Der Kuss des Messias“ seinen ersten Roman vor,  2010 folgte „Der Drache am Himmel“. Der Autor lebt in der Schweiz und in Frankreich.

Andreas Sommer, HerzSchläge

400 Seiten,  € 20,60 / CHF 29,90     ISBN: 978-3-7844-3290-8

LangenMüller Verlag, März 2012

Das könnte dich auch interessieren...